Nachrichten aus dem Schuljahr 2014 / 2015


Emmerting ist bunt

24.07.2015

Eine überwältigende Resonanz konnte das erste Emmertinger Familienfest das am Freitag im Schulhof stattfand verzeichnen.

„Emmerting ist bunt“ lautete dazu das Motto. Als Mitwirkende konnte Initiatorin 3. Bürgermeisterin Gisela Kriegl, die auch als Schul- und Familienreferentin der Gemeinde fungiert, die Schule, die Kindergärten St. Nikolaus und St. Elisabeth und die daran angeschlossene Kinderkrippe gewinnen. Grundgedanke des 1. Emmertinger Familienfestes war anlässlich der 1200-Jahr-Feier zu zeigen wie bunt und vielfältig Emmerting geworden ist. 37 verschiedene Nationalitäten sind inzwischen in der Gemeinde Emmerting gemeldet und hier zuhause. Der Zuzug in den letzten Jahrzehnten aus allen Teilen Deutschlands, ja Europas und darüber hinaus war enorm und hat auch das Ortsbild nachhaltig verändert, so Gisela Kriegl bei der Begrüßung. Diese Vielfalt ist ein Schatz den es zu hüten gilt, so die 3. Bürgermeisterin weiter.

Das Fest war dem mehr als gerecht geworden, da alle mit anpackten. Die Kindergärten und die Schule hatten Lieder und Tänze mit den Kindern einstudiert. Konrektor Franz Schweizer hatte dazu mit seinen Kolleginnen und den Kindern aus den einzelnen Klassen ein buntes Programm mit internationalen Liedern und Tänzen einstudiert umso die Bandbreite des Festes nochmals zu unterstreichen. Die Eltern hatten ein internationales Finger-Food-Buffet beigesteuert. Eine Kinderschminkecke eingerichtet, eine Aktiv-Spiele-meile aufgebaut, zweimal gab es eine Kasperl-Theater-Aufführung und die Bücherei hatte eine Bücherflohmarkt-Ecke eingerichtet. Die Aula der Schule, in dem auch das Buffet aufgebaut war, war mit Länderwimpeln dekoriert worden. Weiter war eine Fotoausstellung zu besichtigen und man konnte an einem Länderquiz teilnehmen.

Mit dabei auch die Jugendblaskapelle Emmerting. Der musikalische Abschluss war dann der Bolivianischen Formation „Inti Tinkuy“ vorbehalten die mit südamerikanischen Rhythmen den Abend in einer lauen Sommernacht ausklingen ließen.

Der Besuch des Festes war überwältigend, da waren sich alle Mitwirkenden einig. Das Büchereiteam bedankt sich über eine Spende aus dem Buffet-Verkauf und vom Erlös des Bücherflohmarktes in Höhe von 871,70 Euro. Bürgermeister Stefan Kammergruber freute sich ebenfalls riesig über die Resonanz, die das 1. Emmerting Familienfest hervorrief. Unter den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern waren auch Pfarrer Eduard Mayer und Mehrings 2. Bürgermeister Stephan Beutlhauser.

Text und Fotos: Michael Fuchs


Ausflug zur Burghauser Burg

21.07.2015

Die beiden 2. Klassen sind nach Burghausen auf die Burg gefahren.

Wir hatten sehr interessante Führungen und haben viel über das Leben der Ritter erfahren. Nun wissen wir z.B. dass die kleinen Ritter schon mit 7 Jahren auf eine andere Burg zur Ausbildung kamen, dass die Mauern zur Hauptburg hin immer dicker werden, dass die Burghauser Burg nie angegriffen wurde, weil sie so sicher war. Einige Buben durften Herzöge spielen und die Mädchen waren Prinzessinnen. Dass die Burghauser Burg die längste Burg der Welt ist, haben wir aber vorher schon gewusst.

Klasse 2a und b


Badminton im Rahmen des Projekts „Sport nach 1“

Juli 2015

Zwei Jahre lang kamen die 3. und 4. Klasskinder unserer Schule in den Genuss, die Ballsportart „Badminton“ erlernen zu können. Geleitet wurde der Kurs, der sich wöchentlich an den Vormittagsunterricht anschloss, vom Vorsitzenden des TSV-Mehring, Herrn Wolfgang Bilger. Geschult durch vielfältige Spielreihen und Übungsformen waren die Kinder am Ende des Schuljahres so weit, ein kleines Turnier austragen zu können. Herr Bilger betonte, dass die Sportart Badminton eine hohe Koordination von Auge und Hand erfordere, denn es gäbe fast nichts schwierigeres, als einen Ball, der aus der Luft kommt, mit einem Schläger zu treffen.

Die Förderkreisvorsitzende der Grundschule Emmerting-Mehring, Gisela Kriegl, überreichte an Herrn Bilger im Namen des Förderkreises einen Geldbetrag und dankte ihm für sein enormes ehrenamtliches Engagement.

Schulleiterin Maria Heininger schloss sich den Dankesworten und ermunterte die Schülerinnen und Schüler, „am Ball zu bleiben“ und auch in der Freizeit Badminton zu spielen.


Schüler der Klassen 3a und 3c besuchten den Blümlhof in Burgkirchen/Alz

20.07.2015

Der Bauernhof ist ein idealer Ort, um mit allen Sinnen zu lernen und aktiv zu sein. Die Kinder erleben im Rahmen des Projektes „Erlebnis Bauernhof“ die Produktion unserer Lebensmittel und können Landwirtschaft, Natur und Umwelt besser begreifen.

Deshalb besuchten die Schüler und Schülerinnen der Klassen 3a und 3c den Blümlhof in Burgkirchen/ Alz, ein Demeter-Biohof, auf dem auch Wolfgang Landsberger und Anna-Barbara Jockenhöfer leben und arbeiten. Dort gewannen sie einen Einblick in die Arbeit auf einem Bauernhof und lernten einiges über die richtige Haltung von Tieren. Im Mittelpunkt der Hofführung standen Brillenschafe und die Verarbeitung der Wolle, Hühner, Rinder und Kühe, Bienen, Schweine und zwei Esel. Mit Begeisterung streichelten und fütterten die Kinder die verschiedenen Tiere. Eine Gruppe erlebte, wie der Hütehund auf der Weide die Schafe zusammentrieb. Dieser Hund kann sich über 30 Befehle merken. Frau Jockenhöfer zeigte den Kindern, was man aus Schafwolle alles machen kann.

Ein unvergesslicher Tag!


Bauen und Konstruieren

Juli 2015

Unsere Holzbausteine sind immer noch der “Renner” im Klassenzimmer.

Wer schafft den höchsten Turm? Die Mädchen oder die Buben?

Klasse 2b


Besuch der Klasse 3c bei der Freiwilligen Feuerwehr Emmerting

15.07.2015

Heute besuchte ich unsere Feuerwehr Emmerting zusammen mit meiner Klasse. Um 10.00 Uhr gingen wir von der Schule aus zur Feuerwehr.

Dort wartete schon Florian Killinger, Stefan Laumann und mein Papa. Stefan Laumann ist der Chef, den man Kommandant nennt. Als erstes wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt. Mein Papa zeigte uns ein Feuerwehrauto. Wir sahen viele Geräte, die bei einem Einsatz benötigt werden. Dies waren zum Beispiel: Schläuche, Atemschutzmaske, Wärmebildkamera, Trage. Danach gingen wir mit Florian Killinger ins Feuerwehrhaus. Dort zeigte er uns die Einsatzkleidung eines Feuerwehrmannes. Anschließend gingen wir zum ältesten Feuerwehrauto, dem Oldtimer. Nun kamen wieder beide Gruppen zusammen und wir stellten den Männern Fragen. Wir erfuhren dabei viele interessante Sachen. Jetzt durften wir selber einen Notruf mit dem Telefon absetzen. Wir sprachen dabei mit dem Telefon direkt mit dem Kommandanten. Am Schluss fuhr uns mein Papa mit dem großen Feuerwehrauto zur Schule zurück.

Es war schön und mit 13 Jahren werde ich vielleicht auch zur Feuerwehr gehen.

Lisa Löbbecke


Kreissportfest der Grundschulen in Gendorf

10.07.2015

Am Freitag, den 10.07.15, machten sich die besten Sportler der Grundschule Emmerting-Mehring auf den Weg in das Stadion des SV Gendorfs um gegen die Besten der anderen Grundschulen im Landkreis Altötting anzutreten.

Die Schüler traten in den drei Disziplinen Sprint, Weitsprung und Weitwurf an und einige von ihnen konnten sehr gute Platzierungen erreichen. Insgesamt wurde die Grundschule Emmerting-Mehring in der Gesamtwertung aller Schulen dritter.

Der Höhepunkt am Ende der Wettkämpfe war der Staffellauf, an dem von jeder Schule 10 Kinder teilnahmen. Die Emmertinger und Mehringer Schüler gaben noch einmal alles, machten keinen Fehler bei der Stabübernahme, konnten somit alle anderen Schulen schlagen und den ersten Platz für sich erkämpfen.


Klasse 4a ist Vizemeister der Landkreismeisterschaft Fußball 2015

09.07.2015

Nach einem schulinternen Ausscheidungsturnier der 4. Jahrgangsstufe nahm die Klasse 4a aus Emmerting an der „Landkreismeisterschaft Fußball an der Grundschule“ teil. Das Turnier wurde in Winhöring ausgetragen. Insgesamt beteiligten sich neun Mannschaften. Unterstützt durch den Coach Herrn Semmelmann und angefeuert durch die mitgereisten Fans, gelang den Spielern mühelos der Einzug ins Halbfinale gegen Unterneukirchen. Nach Verlängerung und 7-Meterschießen hatten wir uns einen Platz im Finale gesichert. Erst gegen die Gastmannschaft Winhöring mussten wir uns geschlagen geben.

So haben wir einen verdienten 2. Platz erreicht und konnten einen Pokal mit nach Hause nehmen.


Instrumentenvorstellung für die Mehringer Klassen durch die Musikkapelle St . Georg Mehring-Raitenhaslach

30.06.2015

Mitglieder der Georgsbläser besuchten die Klassen und stellten ihnen die Instrumente einer Blasmusik vor.

Anschließend durften die Schüler selbst versuchen, eine Trompete, eine Querflöte, eine Klarinette, ein Saxophon, ein Flügelhorn, eine Posaune, ein Tenorhorn und eine Tuba zum Klingen zu bringen.

Die Schüler waren wie jedes Jahr sehr begeistert.


Sportfest 2015

23.06.2015

Bei herrlichem Sonnenschein fand das gemeinsame Sportfest der Grundschule Emmerting-Mehring auf dem Sportgelände in Mehring statt. Die beiden Lehrerinnen Christina Karayün und Andrea Schropp bauten schon in den frühen Morgenstunden die Wettkampfstätten für alle Schulkinder auf. Zahlreiche Eltern aus beiden Gemeinden unterstützen das Kollegium als Kampfrichter oder Helfer.

Jeder Schüler musste in drei verschiedenen Disziplinen antreten: 50-m-Lauf, Weitsprung und Ballweitwurf mit einem 80 g Ball.

Bei den Buben erzielten die schnellste Zeit mit 8,5 sec. Stefan Hollerrieder und Jonas Paschedag; bei den Mädchen sprinteten die Schwestern Annabell und Elisabeth Estermaier sogar noch schneller mit jeweils 8,1 sec.. Den weitesten Sprung des Tages schaffte Tobias Hutterer mit 4,45m; bei den Mädchen erzielte den Rekord Luisa Wachter mit 4,10. Sie war auch die beste Werferin mit einer Weite von 22,50 Meter. 33 Meter weit flog der Ball von Stefan Hollerrieder. Die besten Schüler dürfen beim Kreissportfest in Burgkirchen antreten.

Der Elternbeirat verköstigte die Kinder und Betreuer mit einem gesunden Frühstück. Binnen kürzester Zeit waren die Platten mit den leckeren Schnittlauchbroten, den Karotten und Gurkenscheiben oder auch die Obstteller ratzeputz leergegessen!

Käse und Butter wurden von der Ortsbäuerin, Luise Heistracher anlässlich des „Tages des Butterbrotes“ gesponsert. Das gesamte Brot war eine Spende der Bäckerei Bruckmayer. Obst und Gemüse zahlte der Förderkreis. Herzlichen Dank!


Schulsieger des 45. Internationalen Jugendwettbewerbes der Volks- und Raiffeisenbanken 2014

 

„Immer mobil , immer online. Was bewegt dich?“

Juni 2015

Schulhaus Emmerting

Lena Asenkerschbaumer 1a, Natalie Gossmann 3a, Tamara Gsellich 4c, Annika Hensen 3c, Florian Hüttl 3c, Celina Kain 1a, Fiona Leidmann 1a, Sophie Rojas Quiroga 2a, Selina Schauberger 1a, Magdalena Schweiger 4a, Antonia Sonnberger 2a, Leah Zellner 3a

Schulhaus Mehring

Paul Adam 3b, Severin Bärlehner 1b, Eva-Maria Buchner 3b, Elisabeth Estermaier 4b, Christina Falter 4b, Alina Kastl 2b, Leonie Kendlinger 2b, Julia Kraus 2b, Sebastian Krumbachner 4b, Sophie Stadler 4b, Lotta Voith 1b, Leonie Winklhofer 2b

Quiz

Moritz Asenkerschbaumer, Alina Saenger, Ricarda Thielscher, Anna Marx, Tobias Merget, Christian Persoldt


Haustiere zu Besuch in der Schule

01.07.2015

Da wir zur Zeit das HSU- Thema “Haustiere” behandeln, durften Kinder ihre Haustiere in die Schule mitbringen. So besuchten uns ein Hund, zwei kleine Hasen und zwei Wellensittiche. Die Tierbesitzer konnten uns als Experten viele Fragen beantworten.

Da Kühe und Pferde doch etwas zu groß für unser Klassenzimmer waren, wanderten wir auch zum Bauernhof. Herr und Frau Schick erklärten uns alles ganz genau. Nun wissen wir was ein Bulle kostet, wann die Bauersleute aufstehen müssen, wie man melkt, was der Unterschied zwischen Heu und Stroh ist und noch vieles mehr.

Helga Kuhn


Eine Reise ins Mittelalter

19.06.2015

Im Rahmen unseres HSU Themas besuchten wir, die Klasse 4b aus Mehring, am Freitag, den 19. Juni die Burg in Burghausen.

Die Burgführerin Frau Öhler erwartete uns am Curaplatz und von dort aus tauchten wir, dank ihrer anschaulichen Erzählungen, für eineinhalb Stunden ab in die Zeit von Herzog Georg den Reichen und seiner Frau Hedwig. Im Unterricht in der Schule hörten wir eine Geschichte, dass nämlich der herzögliche Koch damals in Hedwig verliebt war. Leider wurden die beiden von Herzog Georg ertappt und dieser ließ den armen Koch im 1. Burghof einmauern. Natürlich glaubten wir alle, dass das damals nicht wirklich passiert ist, aber Frau Öhler bestätigte diese Geschicht.

Da haben wir alle nicht schlecht gestaunt!


Holzbausteine – ein echt geniales Geschenk

Juni 2015

Am Dienstagmorgen kamen wir ins Klassenzimmer und vor der Tafel stand eine große Kiste mit Holzbausteinen, die den „Kapla-Steinen“ zum Verwechseln ähnlichen sahen.

Wir hatten nicht einmal mehr Zeit unseren Arbeitsplatz herzurichten, denn es musste sofort gebaut werden. Wendeltreppen, Brücken, Parkgaragen und Türme in allen Variationen standen nach kurzer Zeit auf dem Teppich mitten im Klassenzimmer – und unsere Lehrer staunten nicht schlecht, als sie sahen, was wir mit so einfachen Mitteln in nur so kurzer Zeit gezaubert hatten.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an den Förderkreis, der für alle Klassen in Emmerting und Mehring eine solche Kiste mit Holzbausteinen gesponsert hat.

Mit diesem Material werden wir noch viel Spaß haben und unsere kreative Seite mal richtig zeigen können!

Eure 4b


Erlös aus dem Umweltmarkt 2015 - Spendenübergabe an die Schulleiterin Maria Heininger

19.06.2015

Der Erlös aus dem diesjährigen Umweltmarkt in Höhe von 490 Euro ging an die Klassen der Grundschule Emmering/Mehring zur Förderung der Lesefähigkeit. Der Arbeitskreis Agenda 21 „soziales Leben“ erwirtschaftete diesen beachtlichen Betrag hauptsächlich aus dem Kaffee-und Kuchenverkauf, aus dem Pflanzenbasar und aus den Einnahmen des Würstchenstandes.

Die Agenda 21 bedankt sich bei allen Spendern, Förderern und Helfern, aber auch besonders bei ihren treuen Besuchern.


„Hip-Hop was born“ inMehring

18.06.2015

Patrick Grigo begeistert auf seiner Schultour – Mitmachunterricht im Breakdancen und Hip-Hop

Hier gibt es den Artikel aus dem Burghauser Anzeiger

 

Wir machen einen Obstsalat

30.04.2015

Da gesundes Essen zusammen mit Freunden besonders gut schmeckt, haben wir in der Klasse 2b einen Obstsalat gemacht. Jeder durfte sein Lieblingsobst mitbringen. Im Klassenzimmer wurde alles schön geschält und in kleine Stückchen geteilt. Mit etwas Orangensaft vermischt war der Obstsalat schnell fertig.

Helga Kuhn


Überwältigende Resonanz, tolle Bilder

 

Gewinner des 45. Internationalen Jugendwettbewerbs der Volks- und Raiffeisenbanken gekürt – Landessieg für Filmprojekt

20.04.2015

Leicht hatten es die Juroren wirklich nicht. Stapel um Stapel an Bildern mussten sie sichten, in Summe rund 4200 Stück. Dann galt es die besten herauszufiltern. Der Wettbewerb stand unter dem Motto „ Immer mobil, immer online: Was bewegt Dich?“.

Die Grundschule Emmerting-Mehring konnte sich über 7 Preisträger freuen:
Landkreissiegerin 1 und 2 Jahrgangsstufe: Selina Schauberger
3. Platz in dieser Altersgruppe: Julia Kraus
Lillie Lehmann, Leonie Winklhofer und Leonie Kendlinger erreichten einen Platz unter den ersten zehn ihrer Jahrgangsstufe
Karina Hahn, dritter Platz in der 3. Jahrgangsstufe
Magdalena Schweiger, Platzierung unter den ersten zehn der 4. Jahrgangsstufe
Das Bild von Noah Merget wurde auf Landesebene weitergeleitet.

Wir gratulieren allen Siegerinnen und Siegern und freuen uns mit den begleitenden Lehrkräften über den großen Erfolg unserer Schule.

Maria Heininger, Rektorin


Margit Auer zu Gast in der Bücherei Emmerting

25.03.2015

Drei mitreißende Lesungen gestaltete die Kinderbuch-Bestsellerautorin Margit Auer am vergangenen Mittwoch in der Bücherei Emmerting. Altersgerecht, mit auflockernden Bewegungsspielen und einem Quiz unterbrochen, las die 47 Jährige Eichstätterin Ausschnitte aus ihren Büchern für die Schüler der Grundschule Emmerting und Mehring vor. Sie nahm sich Zeit für Fragen und schrieb am Ende jeder Stunde für jedes Kind eine Autogrammkarte.

Die Idee, Bücher zu schreiben, entstand bei Margit Auer als sie ihren eigenen drei Kindern vorlas. Manche Geschichten fand sie damals gut, bei anderen dachte sie sich, dass sie diese Geschichten besser schreiben könnte und begann dann Vorlese- und Kinderbücher zu schreiben.

Inzwischen hat sie 14 Titel verlegt und an ein Ende ist noch nicht zu denken. Ihre Reihe ‚Die Schule der magischen Tiere‘ ist ein Bestseller – nicht nur in der Bücherei Emmerting - und bietet noch viel Potenzial für die Zukunft. Der sechste Band erscheint Mitte April und wird ‚Nass und Nässer‘ heißen.

Finanziert wurde diese Lesung durch eine Spende des Agenda 21 Arbeitskreises aus Emmerting, der Bücherei, des Förderkreises der Schule und den Eltern der Schülerinnen und Schüler. Das Bücherei-Team bedankt sich bei allen, die zu dem Gelingen dieses unvergesslichen Vormittages beigetragen haben.


Eine Unterrichtsstunde im Freien

 

„Wir beobachten die Sonnenfinsternis“

20.03.2015

Gespannt verfolgten die Grundschulkinder und die Lehrkräfte beider Schulhäuser die Sonnenfinsternis am 20. März. Dank der Initiative der Lehrerin Christina Karayün konnte für jedes Kind eine Sonnenfinsternisbrille bestellt werden. Der Förderkreis unterstütze diese Initiative und bezahlte die Hälfte jeder Brille. Herzlichen Dank dafür!

Bereits im Vorfeld erhielten die Schülerinnen und Schüler im Rahmen des HSU-Unterrichts altersgerechte Informationen über die Entstehung einer Sonnenfinsternis. Pünktlich um 9.33 Uhr blickten dann alle gespannt zum Himmel und sahen, wie der Mond die Sonne anknabberte. Während die Kinder den weiteren Verlauf der Sonnenfinsternis immer wieder beobachteten, hörten sie Wissenswertes über die Sonne im Allgemeinen. Dass die Sonne die Herzen der Menschen verändern kann, erfuhren die Schulkinder anhand der Geschichte „Wie die Sonne nach Malon kam“. Das Lied „Ich schenk dir einen Sonnenstrahl“ bildete den Abschluss dieser besonderen Unterrichtseinheit im Freien, an welche sich sicherlich nicht nur die Kinder lange erinnern werden.

Maria Heininger, Rektorin


Die Klasse 3a gestaltet Osterkerzen

März 2015

Mit viel Liebe zum Detail gestalteten die Kinder der Klasse 3a ihre eignen Osterkerzen.

Martina Barth


„Tag des Merkens“

18.03.2015

Im Rahmen des „Tag des Merkens“ besuchte der „Merkmeister“ Ralf Hofmann die Grundschule Emmerting-Mehring.

Unsere Schule hatte ihn eingeladen, damit er mit den Schülerinnen und Schülern sowie am Abend mit den Eltern anschaulich demonstrieren kann, wie gut das menschliche Gehirn funktioniert – wenn gehirngerecht gelernt wird.

Mit den Kindern aller Jahrgangsstufen arbeitete der Merkmeister am Vormittag. Dabei erlebten die Schülerinnen und Schüler, wie die eigene Gedächtnisleistung einfach und mit Spaß deutlich gesteigert werden kann.

Das Ziel des Vortrages mit vielen praktischen Beispielen war, den Kindern Techniken an die Hand zu geben, die ihnen das Lernen erleichtern und helfen, das Erlernte auch langfristig zu behalten.

Anhand der Aufstellung eines Einkaufzettels, der auch ein „Spicker“ sein könnte, zeigte „Der Merkmeister“ den Kindern, wie leicht und vor allem dauerhaft sich zehn verschiedene Begriffe einprägen lassen, wenn man sie im Zusammenhang mit einer kleinen lustigen Geschichte verbindet. Die Kinder waren begeistert, wie schnell sie sich mit der erlernten Methode Begriffe und alle Arten von Informationen merken konnten.

Am Abend erlebten auch die Eltern wie einfach und erfolgreich die Gedächtnisleitung gesteigert werden kann. Darüber hinaus erhielten sie viele praktische Tipps wie sie das Lernen ihrer Kinder erfolgreich unterstützen können.

Weitere Informationen zum Merkmeister und zum Tag des Merkens findet man unter www.Merktechniken.de

Einen ganz herzlichen Dank an den Förderkreis, der die Kosten für die vier Schülerveranstaltungen und den Elternabend in voller Höhe übernahm.

Maria Heininger, Rektorin


Junge Forscher am Werk

März 2015

In der Nawi-AG zeigten die jungen Forscher viel Freude am Zusammenbauen und Erfinden neuer Fahrzeuge. Einige wagten sich an den Bau verschiedener Brücken und Türme.

Martina Barth


Klasse 3a besucht die Werksfeuerwehr in Gendorf

14.02.2015

Im Februar besuchten die Schüler und Schülerinnen die Werksfeuerwehr in Gendorf.

Herr Kronwitter führte die Kinder durch die neue Wache der Werksfeuerwehr. Neben der Atemschutzwerkstatt, den Fahrzeughallen, der Schlauchwartung und der Atemschutzübungsstrecke durften die Schüler auch die Ruhe- und Sporträume der Feuerwehrmänner besichtigen.

Nach einer leckeren Brotzeit bildete die Löschübung mit Kübelspritze und Strahlrohr einer der vielen Höhepunkte an diesem erlebnisreichen Vormittag.

Martina Barth


Herz-Vorsorge, die Schulkindern Spaß macht

 

Seilspring-Projekt der Deutschen Herzstiftung fördert natürlichen Bewegungsdrang

11.02.2015

Laufen, Springen, Ballspielen – was eigentlich dem natürlichen Bewegungs-drang von Kindern entspricht, gehört nicht mehr selbstverständlich zu deren Tagesablauf. So spielen viele Kinder am Computer oder schauen fern. Eine Folge davon: Weltweit ist bereits mehr als jedes fünfte Schulkind übergewichtig.

Um Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ (www.skippinghearts.de) initiiert. An Grundschulen wird mit einem kostenfreien zweistündigen Basis-Kurs die sportliche Form des Seilspringens – das „Rope Skipping“ – vermittelt.

Die sportliche Form des Seilspringens eignet sich zur Schulung und Verbesserung motorischer Grundfähigkeiten wie Ausdauer und Koordination. Durch die Teamarbeit – also das Springen zu zweit oder zu dritt - wird die Integration körperlich aber auch sozial schwächerer Kinder vorangetrieben. Die Erfolgserlebnisse beim Springen motivieren und erhöhen die Freude an der Bewegung.

Auch unsere Grundschule nahm daran mit der Klasse 3c teil. Der Workshop wurde von einer eigens ausgebildeten Trainerin durchgeführt und vermittelte zahlreiche Sprungvariationen, die allein, zu zweit oder in der Gruppe durchgeführt werden konnten. Den Abschluss dieser motivierenden Art des Sportunterrichts bildete eine Vorführung, zu der nicht nur alle Klassen, sondern auch viele Eltern gekommen waren.


Aufgepasst mit ADACUS

Februar 2015

„Aufgepasst mit ADACUS“ hieß es für die Erstklässler in der Mehringer Turnhalle kurz vor den Faschingsferien.

Das Verkehrssicherheitstraining des ADAC mit dem schlauen Raben ADACUS vermittelte den Kindern das richtige Verhalten beim Überqueren der Straße. Abwechselnd schlüpften die Erstklässler in die Rolle der Autofahrer und der Fußgänger und übten an Ampel und Zebrastreifen.

Mit dem ADACUS Song „Bei Rot bleib ich stehn, bei Grün kann ich gehen“ machte das Verkehrssicherheitstraining gleich noch mehr Spaß.

Vielen Dank an Herrn Schedel für die lehrreiche und kurzweilige Unterweisung!


Die Feuerwehr zu Besuch im Klassenzimmer der 3a

09.02.2015

Im Rahmen des HSU-Unterrichts besuchte Herr Mitterer von der Werksfeuerwehr Burghausen am Montag, den 9.Februar 2015 die Kinder der Klasse 3a und erzählte ihnen vom Alltag eines Feuerwehrmannes. Mit dabei hatte er einige Teile seiner Ausrüstung, die die Schüler zum Teil auch an- und ausprobieren durften. Die Zeit verging wie im Fluge und die Kinder hatten sichtlich Spaß dabei. Zum Schluss durfte jedes Kind noch den Feuerlöscher ausprobieren.


2916 Euro für Schule in Kenia gespendet

02.02.2015

Mehring. Den stattlichen Betrag von 2.916 Euro konnte Rosemarie Rahn für das Schulprojekt „Shining Star“ in Muhuru Bay, einem kleinen, armen Ort in Kenia am Viktoria See in Mehring im Empfang nehmen.

Zusammengekommen ist der Betrag durch Weihnachtsspenden der Eltern der Grundschüler aus Emmerting und Mehring, aus dem Adventskonzert in der Mehringer Pfarrkirche, vom Krippenspiel der 2. Klasse in Mehring, Firmenspenden und aus dem Erlös des Kuchenverkaufs bei der Einschulung im vergangenen Herbst.

Die rührige Familienreferentin der Gemeinde Mehring Ursula Sixt hatte die Zusammenführung dieser Spenden initiiert.

Der stolze Betrag wurde nun Rosemarie Rahn, die das Hilfsprojekt „Shining Star“ in Kenia seit Jahren unterstützend begleitet, offiziell übergeben. An der privaten, achtklassigen „Primary School“ mit Kindergarten und Vorschule werden derzeit an die 360 Kinder unterrichtet. Die Schule in Muhura-Bay am Viktoriasee, in einer sehr armen, ländlichen Gegend wurde 1999 gegründet und ist aus einfachsten Verhältnissen heraus entstanden. Die ersten Unterrichte fanden unter einem Baum statt, dann wurde eine Lehmhütte errichtet und im Laufe der Jahre entstanden dann Ziegelbauten. Die Kinder werden dort unterrichtet und teils auch verköstigt. Die Finanzierung der Schule fußt auf Patenschaften und Spenden, sowie einem sehr niedrigen Schulgeld von den Eltern die dazu etwas beisteuern können.

Momentan wird die Grundschule um eine „Scondary School“ erweitert. Noch im Februar startet der Schulbetrieb, deshalb werden sowohl Klassenzimmerinventar als auch Bücher und Schuluniformen für die etwa 30 neuen Schülerinnen und Schüler dringend gebraucht. Als Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins „Für Kinder in Kenia e.V.“ garantiert Frau Rahn dafür dass alle Spendengelder dort auch ankommen und sinnvoll eingesetzt werden.

Gründer und Schulleiter Hevrone Mairah wird sich über diese große Spende sicher sehr freuen, so Rosemarie Rahn bei der Spendenübergabe am Montag in Mehring.

Hier ein kleiner Abriss mit welch geringen Beträgen man dort schon effizient helfen kann. Der Jahresbedarf an Stiften für ein Kind kann mit 2 Euro gedeckt werden. Ein neuer Stuhl für ein Klassenzimmer kann für 5 Euro angeschafft werden. Ein neues Schulbuch kostet 5 Euro. Eine neue Schuluniform 35 Euro und eine Tafel für ein Klassenzimmer 100 Euro.

Michael Fuchs


Bericht Shining Star 2014

Januar 2015

Im Jahr 2014 besuchten wieder ca. 360 Schülerinnen und Schüler die private achtklassige Primary School mit Kindergarten und Vorschule Shining Star in Muhuru-Bay am Viktoriasee in Kenia. Mehr als 80 Schüler/innen sind Voll- oder Halbwaisen. An der Schule unterrichteten 12 Lehrer/innen. Der Schulbetrieb (Bezahlung der Lehrer und des übrigen Personals, Essen für Waisenkinder, Trinkwasser, medizinische Versorgung, Schulbücher und Sonstiges) finanziert sich aus dem niedrigen Schulgeld (soweit bezahlbar), den bisher 37 Patenschaften und Spenden. Für 28 Schüler/innen wurde der Besuch der weiterführenden Secondary School finanziert. 10 von ihnen haben dort ihren Schulabschluss gemacht. Die Ergebnisse werden im Februar bekannt gegeben. 23 Schüler/innen beendeten erfolgreich die 8. Klasse.

Im Mai wurde mit dem Bau von zunächst drei Klassenzimmern der neuen Secondary School begonnen (Fundament und Rohbau). Im November/Dezember wurden für zwei Räume der Dachstuhl aufgebaut und das Dach gedeckt, sowie Fenster und Türen gesetzt. Fußboden- und Verputzarbeiten laufen derzeit auf Hochtouren. Der Schulbetrieb mit Klasse I wird im Februar aufgenommen.

Das Gebäude der Primary School erhielt einen neuen Außenanstrich. Bänke wurden so umgebaut, dass abschließbare Fächer zur Aufbewahrung von Büchern entstanden. Waisenkinder erhielten die notwendigen Schuhe. Die Schule nahm wieder am Musikwettbewerb der Grundschulen teil. Es gab auch ein Weihnachtsessen und eine kleine Party für die Schulabgänger.

Mit den Spenden vom Mehringer Adventskonzert 2013 konnte die „Matron“ Susan Elisha finanziert werden, die sich v. a. um Kranke und Waisen kümmert. Außerdem gibt es drei Wachmänner, 2 Köchinnen, eine Buchhalterin und je nach Bedarf verschiedene Hilfen. Hevrones Frau, Millicent, näht die Schuluniformen. Es gibt derzeit 28 Ziegen, acht Kühe, zwei Esel und Hühner.

Ein hoher Spendenbetrag ermöglichte die Anschaffung einer Wasserpumpe mit Filter und eines Generators. Wenn sie läuft, kann die Schule kostenlos mit gereinigtem Seewasser versorgt werden.

Ein trauriger Anlass war der Tod der Mutter von Dalton Jack (6) und Stephen Kennedy (4), die dadurch Vollwaisen wurden. Hevrone und seine Familie hatten sehr unter den kriminellen Machenschaften seines Neiders Awilo zu leiden. Gerichtliches Vorgehen blieb bisher leider erfolglos, da Hevrone im Gegensatz zu Awilo keinerlei Schmiergeld bezahlt. Er war deshalb sogar drei Tage grundlos im Gefängnis.

Ende November hat Hevrone sein Fernstudium in Business Administration“ mit dem Bachelor erfolgreich beendet. Zur „Graduation“ fuhr er nach Nairobi. Mivrone (2 ¾) begleitete ihn. Erfreulich ist auch, dass Ruth wieder bei Hevrones Familie ist und nicht mehr zu ihren Eltern zurück will. Unsere Arbeit wurde 2014 u. a. durch folgende Aktionen unterstützt:

- Benefizkonzert mit Irene Fenninger in Taching
- Adventskonzert in Mehring
- Kletzgehen in Asten
- Nikolausgehen der KLJB Asten.

Für alle Spenden bedanken wir uns, auch stellvertretend für die Mitglieder des Vereins „Für Kinder in Kenia e. V.“ und im Namen von Hevrone und seiner Schule sehr herzlich.

Asten, im Januar 2015

Familie Rahn

 


Wohin kommt eigentlich das Mehringer Abwasser?

27.01.2015

Diese Frage stellten wir uns im Rahmen des HSU-Unterrichts, und um darauf eine Antwort zu bekommen, fuhren wir, die Klasse 4b, am Dienstag, den 27. Januar in die Kläranlage nach Emmerting, denn dort wird auch das Abwasser von uns Mehringern geklärt.

Um 9.00 Uhr morgens empfing uns Herr Meier am Eingang der Kläranlage. Zunächst warfen wir einen Blick auf die Schnecke, die unser Abwasser mit allem, was darin so enthalten ist, erst einmal vier Meter nach oben transportieren muss. Bereits hier merkten wir, dass man nicht geruchsempfindlich sein darf, wenn man hier arbeitet. Im Anschluss daran wurden wir in einen Raum geführt, wo ein sogenannter Rechen alle großen Schmutzteile aus dem Abwasser entfernt. Die nächste Station war der Sandfang. Hier setzen sich Sand, Kies und schwerere Schmutzteile am Boden des Beckens ab. Außerdem werden bereits hier auf der Wasseroberfläche schwimmende Fette und Öle entfernt. Im Unterschied zu anderen Kläranlagen gibt es in Emmerting kein Vorklärbecken. Dieses ist im Belebungsbecken mit integriert. Dort findet man ganz viele Bakterien, die durch Sauerstoffzufuhr dazu gebracht werden, den im Wasser gelösten Schmutz zu fressen. Im darauffolgenden Nachklärbecken setzen sich dann die abgestorbenen Bakterien und der Schlamm am Boden ab und das Wasser ist bereits hier wieder so sauber, dass es in die Alz geleitet werden darf.

Weil es in unserer Kläranlage kein Vorklärbecken gibt, gibt es auch keine Faultürme, in denen der Schlamm aus diesem Becken bei 36 Grad gelagert werden könnte.

Zu guter Letzt durften wir noch die Schlammsilos besichtigen und uns die vielen fleißigen Bakterien noch unter einem Mikroskop anschauen.

Eure Klasse 4b

 


Vorlesewettbewerb

Januar 2015

„Das grenzenloseste Abenteuer ist das Abenteuer des Lesens“, so Astrid Lindgren und damit hat sie wirklich recht. Die 15 Teilnehmer beim diesjährigen Vorlesewettbewerb des Rotary-Clubs in Altötting setzten diese Worte in die Tat um. Mit Begeisterung, guter Artikulation und einwandfreier Lesetechnik vertrat Helena Fein aus der Klasse 4c unsere Schule und las als eine der Teilnehmerinnen aus dem Buch „ Die Schule der magischen Tiere“ von Margit Auer vor.


Buch- und Geschenkemarkt

Dezember 2014

An zwei Tagen präsentierten 14 Aussteller an liebevoll dekorierten Ständen ihre Waren an: Adventliches und weihnachtliche Gestecke, Handarbeiten aus Stoff und Wolle, Schmuck, Seifen, Honig und Erzeugnisse rund um die Bienen, Eine-Welt-Waren sowie ein vielfältiger Büchertisch zogen zahlreiche Besucher an.

Musikalisch umrahmten die dritten Klassen der Grundschule Emmerting / Mehring mit ihrem Lehrer Franz Schweizer den Markt am Samstag und am Sonntag trug der Emmertinger Kinderchor unter der Leitung von Dorothee und Brigitta Neckermann-Lipp seine heiteren und besinnlichen Lieder vor. Beide Beiträge wurden von zahlreichen Besuchern mit herzlichem Applaus belohnt.

Erzieherin Sandy Peschel bastelte an beiden Markttagen mit interessierten Kindern Kleinigkeiten zum Advent und Nikolaus. Die Kinder waren mit Eifer dabei und zeigten stolz ihre Basteleien.

Ein besonderer Dank des Bücherei-Teams geht an die vielen Kuchenspender. Im gemütlich hergerichteten Café konnte heuer eine Rekordeinnahme verbucht werden. Es gab eine vielfältige Auswahl an Torten und Kuchen, die viele Besucher dazu verführte, noch ein Stück mit nach Hause zu nehmen!

Ein ganz besonderes High-Light des Wochendenes fand am Samstagabend in der Bücherei an der Hauptstraße statt: Die Formation ‚NussNougat‘ stand auf dem Programm und lockte viele Kleinkunstfreunde an. Sigrid Reindl aus Tüssling und Carina Kaltenmarkner aus Haiming unterhielten zwei Stunden das Publikum mit ihrem harmonischen Auftritt. Beide Künstlerinnen beeindruckten durch ihre Stimmen begleitet von den vollen und ergreifenden Gitarrenklängen der Carina Kaltenmarkner. Neben Songs, die die Zuhörer aus dem Radio kannten sind, und die von den Sängerinnen auf ihre eigene Art interpretiert wurden, gaben die beiden auch von Kaltenmarkner selbstgeschriebene Lieder zum Besten, die textlich und musikalisch unter die Haut gingen. Sigrid und Carina verstehen sich gut, scherzen auf der Bühne miteinander über sich und ihren ‚Mann‘, den Michi Leitinger, den sie für diesen Auftritt lieber daheim gelassen haben, der aber sonst ‚NussNougat‘ komplettiert. Die beiden haben Spaß an ihrem Auftritt und teilen diesen uneingeschränkt mit ihren Zuschauern.

Beeindruckend war auch das erzählerische Können der Sigrid Reindl, das sie in drei vorgetragenen Geschichten unter Beweis stellte. Geschichten und Erzählungen, die vielleicht erfunden oder doch wahr sein hätten können. Erlebnisse, die erzählerisch und mit großem schauspielerischem Talent vorgetragen wurden, zogen die Zuschauer in ihren Bann und man wünschte sich, dass dieser Abend nicht enden würde. Oder zumindest aber eine Wiederholung erfahren wird.

Silvia Grunwald


Religiöses Leben in unserer Grundschule

Dezember 2014

In unserer Grundschule Emmerting-Mehring sind wir, Religionslehrer und Lehrerkollegium, um ein ganzheitliches religiöses Leben bemüht.

In der Adventszeit erleben die Grundschüler einmal in der Woche eine Morgenbesinnung. Hier versammeln sich alle Kinder und Lehrer in der Pausenhalle, um miteinander zu singen, zu beten und zu musizieren. Heuer wurde zum ersten Mal das traditionelle Adventslicht in die Schule gebracht, so dass die Schüler spürten, dass ihr Glaube auch mit dem Leben in der Pfarrei verbunden ist.

Außerdem gestaltet die Grundschule mehrmals im Jahr einen Familiengottesdienst, so dass die Verbindung zur Kirche immer wieder hergestellt und religiöses Leben praktiziert werden kann.

Im Religionszimmer haben die Kinder in der Meditationsecke die Möglichkeit, Ruhe zu finden, zu sich zu kommen und zu beten.

Die Schüler der 2. Klasse der Grundschule Emmerting bereiteten den Senioren eine Freude. Den monatlichen Seniorentag bereicherten die Zweitklässler unter der Leitung ihrer Klassenlehrerin Frau Forstmayr durch ihre erfrischenden und liebevoll vorgetragen Lieder und Musikstücke, so dass vielen Besuchern das Herz aufging.

Claudia Öllinger, Religionslehrerin


Adventsfeiern der Schulfamilie

Dezember 2014

Jeden Montag im Advent trafen sich Schüler, Lehrer und Eltern in der Aula zu einer gemeinsamen Feierstunde um den Adventskranz. Nach und nach konnte jede Klasse einen Beitrag - Lieder, Spielstücke, Instrumentalstücke - hierfür gestalten.

Besondere Gäste waren in diesem Jahr Herr Pfarrer Eduard Mayer, Herr Pfarrer Torsten Fecke, Frau Pfarrerin Andrea Klopfer und Schulamtsdirektor Bernhard Glaser a. D., die von Rektorin Maria Heininger und Gemeindereferentin Claudia Öllinger begrüßt wurden.


Musikalisches Weihnachtsspiel für Kenia

18.12.2014

Hirten, Engel, Maria und Josef, Sänger und Musikanten aus der Klasse 2b üben zur Zeit mit großem Eifer für die Kindermette in der Pfarrkirche St. Martin.
Bei der Generalprobe durften auch die anderen Klassen der Mehringer Schule zuschauen.
Nach der Kindermette kann eine freiwillige Spende für unsere Partnerschule “Shinig Star” in Kenia gegeben werden.

Helga Kuhn


Jahreshauptversammlung des Förderkreises

27.11.2014

“Der Förderkreise macht Wünschenswertes möglich und nützt allen Kindern gleichermaßen” lautete die Botschaft der Vorsitzenden Gisela Kriegl bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung. Sie rückte wieder den Zweck des Förderkreises ins Bewusstsein: Die Unterstützung der Schule bei Investitionen, die nicht Aufgabe des Trägers sind sowie Zuschüsse an sozial schwächere Familien bei Klassenfahrten u.ä. Vor allem aber kommen die Ausgaben aber allen Kindern gleich zugute. Die Palette an Veranstaltungen und Anschaffungen, die vom Förderkreis im letzten Jahr unterstützt wurden, ist beachtlich: am 1. Schultag wurden wieder Schul-T-Shirts an die Erstklässler verschenkt, wobei sich die Eltern mit einer freiwilligen Spende erkenntlich zeigten, die Fahrt nach Grünbach zur Emmertinger Partnergemeinde konnte erheblich bezuschusst und auch die ehrenamtliche Schwimmbegleitung der Wasserwacht gewürdigt werden. Ein Fuß aus Holz als Abschiedsgeschenk für die 4. Klassen, Getränke und Bananen anlässlich des Sponsorenlaufes für Afrika und ein erheblicher Zuschuss für das Mitmach-Theater “Wenn zwei sich streiten” gehörte zu den erbrachten Leistungen. Verschiedene Klassenlektüre wurde angeschafft, die Lizenzen für im Unterricht eingesetzte Lernprogramme wie Antolin, Mathe- Englisch- und Deutschpirat übernommen. Die Pausenhofspielekisten in Emmerting und Mehring wurden dank je € 300 Einkaufsrahmen wieder aufgefüllt und für das neue Spielgerät “Kamelritt” Bankensponsoren gesucht und gefunden. Klassenfahrten unterstützte der Förderkreis pauschal pro Kind. Auch die Idee mit “Sport nach eins”, die an der Schule mit Badminton für die 3. und 4. Klassen dank Übungsleiter Wolfgang Bilger verwirklicht werden konnte, ist aus dem Förderkreis geboren und wurde mit einem Dankeschön-Gutschein unterstützt. Bereits für die nahe Zukunft genehmigt ist die Kostenübernahme für einen PC-Kurs zum Thema Internet, den Realschüler der Maria-Ward-Realschule Burghausen für 20 Emmertinger Schüler anbieten sowie ein “Tag des Merkens” für alle Schulklassen inkl. einem sicherlich interessanten Elternabend am 18. März. Sylvia Kammergruber stellte den Kassenbericht vor. Die Finanzen sind solide, obwohl sich der Kassenstand um € 3.500 reduziert hat. Der Grund dafür war die Auszahlung der in den Vorjahren angesammelten zweckgebundenen Spenden für den Emmertinger Pausenhof. Mit Anschaffung des neuen Klettergerüstes und der Sitzbänke im Pausenhof hat der Förderkreis nun sämtliche Spenden eingesetzt. Kassenprüferin Petra Dornhäuser bestätigte eine einwandfreie Kassenführung und schlug die Entlastung der Vorstandschaft vor, die dann auch von der Versammlung einstimmig erteilt wurde. Rektorin Maria Heininger bedankte sich beim Förderkreis für die hervorragende Zusammenarbeit und hob die kurzen Wege vor allem mit der Vorsitzenden Gisela Kriegl hervor. Der Mehringer Bürgermeister Josef Wengbauer zeigte sich sehr froh über die Existenz des Förderkreises, da dieser über die Verwaltungsgemeinschaft als Aufwandsträger hinaus die Schule erheblich mitgestaltet. Als besonderes Highlight stellte im Anschluss Martina Barth, Lehrerin der 3a, das in ihrem Klassenzimmer befindliche neue Smartboard vor. Die Begeisterung der anwesenden Förderkreismitglieder war ob der vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten groß und jeder wollte gerne dann doch noch selbst die Multimediatafel ausprobieren. Zusätzlich wird in dieser Klasse demnächst auch die diese Woche vom Aufwandsträger genehmigte Dokumentenkamera als “Overheadprojektor der Neuzeit” zum Einsatz kommen.


Prominente verführen Grundschüler von Emmerting und Mehring zum Lesen

Führungsspitze von Emmerting und Mehring zu Streichen aufgelegt

21.11.2014

„Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten.“ Unter dieses Motto von Jean Paul stellte die Grundschule Emmerting-Mehring den Lesevormittag. Der Aktionstag wurde von zahlreichen Prominenten aus dem öffentlichen Leben unterstützt. Der Vormittag begann mit einer gemeinsamen Veranstaltung in der Aula. Tänze, Lieder und Gedichte bildeten den Rahmen für kurze Interviews mit den Gästen. So erfuhren die Zuhörer, dass die Büchereileiterin Silvia Grunwald als Kind gar nicht gerne las und erst von ihrem älteren Bruder in die Bücherwelt eingeführt wurde. Landtagsabgeordnete Ingrid Heckner und Dr. Sieglinde Mirié verrieten, dass sie als Kind heimlich mit der Taschenlampe unter der Bettdecke lasen. „Vielleicht müsste man das Lesen wieder verbieten, damit es die Kinder interessanter finden“, war eine der Aussagen von Ingrid Heckner. Dass Pfarrer Edi Mayer und die beiden Bürgermeister Stefan Kammergruber und Josef Wengbauer ähnliche Vorlieben, nämlich für Streiche, haben, zeigte die Auswahl ihres Buches „Michel aus Lönneberga“. Der ehemalige Rektor Helmut Tiefenthaler sprach mit seiner Buchauswahl „Level 4 – die Stadt der Kinder“ von Andreas Schlüter besonders die Jungen an. Nach der gemeinsamen Zeit in der Aula begaben sich die Vorleser in die einzelnen Klassen. Dort nahmen die Vorleserinnen und Vorleser die Schülerinnen und Schüler in die Welten ihrer ausgewählten Geschichten mit.


Besichtigung der Kläranlage in Emmerting

05.11.2014

Im Rahmen des Themas „Wasser“ im Heimat- und Sachunterricht beschäftigten sich die 4. Klassen auch mit der Wasserentsorgung der Gemeinde Emmerting. In der Kläranlage konnten die Kinder Anfang November bei einer fachkundigen Führung interessante Einblicke gewinnen.

Claudia Merget


Käfer & Co.

13.10.2014

Wenn in den letzten Tagen die Kinder immer wieder mit dem Lied „Ich bin Kurt und Kurt ist cool“…nach Hause kamen, dann hatte das seinen Grund darin, dass die Lieder für das Mitmachtheater „Käfer & Co.“ schon vor dem Auftritt von Toni Tanner in den Klassen fleißig geübt wurden.

In dem Stück geht es um Kurt - er ist der tollste Käfer in der ganzen Insektenschule. Eines Tages kommt eine neue Schülerin in die Klasse – Rita Raupe. Sie hat keinen guten Start und wird von Kurt und seiner Gang fix und fertig gemacht. Rita fühlt sich traurig und allein gelassen. Wie gut, dass es da Victoria Motte gibt, die Rita Raupe als Freundin findet und nicht zu vergessen die Schmetterlingsfee, denn die bewirkt sogar noch bei Kurt Käfer einen Gesinnungswandel:

Nach einer Verletzung ist Kurt auf Mithilfe von Rita angewiesen. Rita entscheidet sich trotz der miesen Behandlung, die sie von Kurt erfahren hat, ihm zu helfen und sich mit ihm zu versöhnen.

Ziel des Stücks ist es, wichtige Sozialkompetenzen der Schülerinnen und Schüler altersgemäß darzustellen und zu stärken.

Die Vorstellung, die mit verschiedenen Gitarren-Raps von Toni Tanner gesungen und begleitet wurde und alle anwesenden Kinder zum Mitsingen einlud, wurde zur Hälfte vom Förderkreis der Grundschule Emmerting-Mehring gesponsert.


Besichtigung der Saftkelterei Pölz in Garching

30.09.2014

Am 30.09.2014 besichtigten die Klassen 4a und 4c zusammen mit ihren Lehrerinnen Frau Merget und Frau Wingert die Saftkelterei Pölz in Garching. Zusammen mit dem Firmeninhaber Herrn Pölz durften wir alle Herstellungsschritte anschauen und viele Säfte während einer Brotzeit probieren. Im Anschluss daran waren sich alle einig: Der Besuch hat sich wirklich gelohnt!

Eindrücke der Schüler:

„Mich haben die großen Tanks überrascht.“
„Die riesigen Tanks waren sehr beeindruckend.“
„Wir hatten Glück, dass wir einen Förster gesehen haben, der den Trester gerade abgeholt hat.“
„Ich hätte nicht gedacht, dass es so viel Trester gibt.“
„Mir hat gefallen, als in die Apfelsilos Wasser gepumpt wurde.“
„Die Silos waren viel größer, als ich sie mir vorgestellt habe.“
„Die Saftpresse fand ich sehr interessant.“
„Ich habe die Maische besonders interessant gefunden.“
„Mich haben die schnellen Maschinen sehr beeindruckt.“
„Die Abfüllanlage war für mich interessant, weil die Flaschen so schnell den Deckel drauf bekommen haben.“
„Den Film über die Firma Pölz fand ich gut.“
„Ich fand es toll, dass wir so viele verschiedene Säfte probieren durften.“
„Die Säfte waren alle lecker.“
„Ich fand es sehr nett, dass wir mit Wienern versorgt wurden.“
„Die Wiener haben gut geschmeckt.“
„Es war einfach schön.“

 

Claudia Merget


Wandertag der 2b

23.09.2014

An unserem ersten Wandertag in der 2. Klasse sind wir nach Öd zum Spielplatz gegangen. Es war an diesem Tag auch Herbstanfang und man konnte die frische Luft spüren. Aber beim Wandern wurde uns schön warm. Anschließend besuchten wir die Vorschulkinder im Kindergarten. Alle haben sich mit einem gemeinsamen Lied vorgestellt. Einige Kinder kannten sich schon. Beim gemeinsamen Spielen ging es lustig zu. Wir freuen uns schon, wenn die Kindergartenkinder zu uns kommen.

Helga Kuhn, Klassenleitung der Klasse 2b